MECHAYE HAMETIM: Filmmontag

„Liebe war es nie“
handelt von der unglaublichen und tragischen Liebesgeschichte zwischen der jungen Jüdin Helena Citron, Häftling in Auschwitz, und dem österreichischen SS-Offizier Franz Wunsch. Es war eine verbotene Beziehung, die das Leben beider täglich in Gefahr brachte. Rund 30 Jahre nachdem sich der Lebensweg der beiden am Tor in Auschwitz trennte, sehen sie in einem Wiener Gerichtssaal einander wieder – Franz als Angeklagter, Helena als Zeugin.
Die israelische Regisseurin Maya Sarfaty erzählt diese Geschichte in ihrem Dokumentarfilm nach.
Einführung: Otto Friedrich/Die Furche.
Nach dem Film findet ein Gespräch mit Kurt Langbein, dem Produzenten des Films statt.

Ort: Votiv Kino, 1090 Wien, Währinger Straße 12

Infos & Tickets: www.votivkino.at Preis: 9,20 €

Datum

16. Nov 2020
Vorbei!

Uhrzeit

20:00

Veranstalter

Ruprechtskirche
Telefon
5356003
E-Mail
st.ruprecht@aon.at
Nach oben